Pascal’s Fragen an die Videospiel-Fachwelt: Tomb Raider

Pascal frägt:

Also, wenn mir hier schon die Möglichkeit gegeben wird die Fachwelt zu befragen, will ich die Gelegenheit auch nutzen.
Nachdem hier so ein Hype wegen Resident Evil 6 stattfindet, erinnere ich mich oft an Resi 1 zurück und was damals so drum herum geschah und das war vor allem eines: Tomb Raider!
Das Spiel galt damals (und wie ich finde zurecht) als bahnbrechend. Es war technisch, grafisch und spielerisch das Beste der damaligen Zeit. Vor allem hatte es mit Lara Croft den wohl bis heute bekanntesten und wichtigsten Videospielcharakter neben Super Mario. Dem Hype um Tomb Raider haben wir wohl die endlose Reihe beschissener Videospiel Verfilmungen zu verdanken.
Mir ist schon klar das es durch diesen Medienhype zu einem Overkill kam, aber das kann doch nicht alles gewesen sein.
Fragt mal eure Eltern nach “Wesker” oder “Sephiroth”! Ich glaube nicht, daß ihr da eine Antwort bekommt, bei “Lara Croft” schon.
Der Hype hat damals die Filme bedingt und nicht anders rum. Lara Croft wurde von einer Videospielfigur zu einem Mainstreamphänomen.
Den zweiten Teil hab ich sogar noch lieber gezockt, als den Ersten und war dann, wie der Rest der Welt, ab dem dritten Teil komplett raus!
Mich würde mal eure Meinung interessieren, wie es zu einem so einzigartigen Niedergang kam. Während heute immer noch regelmäßig Resi Teile raus kommen, die bei der Fachwelt Anklang finden und von ihr unruhig Erwartet werden, werden zwar noch Tomb Raider Teile veröffentlicht, sie verschwinden jedoch allesamt als Fußnoten in Videospiel-Historie.
Wenn ihr eine beliebige Franchise übernehmen hättet können und euer Ziel wäre Erfolg, sowohl im Mainstream, wie auch in der Gamer-Welt gewesen, wäre zwischen 1997 – 2000 jede andere Antwort als Tomb Raider einfach nur lächerlich dumm gewesen!

This entry was posted in Allgemein by Rizo. Bookmark the permalink.

About Rizo

Sony-Fanboy, Metal Gear Solid Otaku, Final Fantasy Otaku- überhaupt Otaku, Karaoke-Rapper, Single-Supreme, Japanologie-Student, langhaarig, unrasiert und glücklich solange es Strom gibt.

One thought on “Pascal’s Fragen an die Videospiel-Fachwelt: Tomb Raider

  1. Also ich finde der eigentliche Niedergang begann erst mit der PS2. Tomb Raider 3 auf PSone war zumindest kommerziell noch sehr erfolgreich, und hat mich und meine Freunde grafisch total geflashed damals. Allerdings wurde mir im Laufe des Spiels klar, es war etwas overloaded und leider auch unausgegoren. Danach war dann für viele Schluss.

    Ich habe mich dann irgendwann nur noch durchgequält- denn wenn man die Levels in einer bestimmten Reihenfolge spielt- wird es am Ende viel zu schwer.

    Ich muss aber dazu sagen- ich fand Tomb Raider 2 schon schlechter als den ersten. Ich hab das Spiel zwar derb gefressen- und war absolut im Hype Modus. Aber naja- mir haben dann doch die coolen Rätsel aus dem ersten Teil gefehlt.

    Und das war vielleicht das Problem mit Teil 2 und 3- und warum viele abgesprungen sind. Es ging zu sehr um Lara. Nicht mehr um die Welt in der man sich bewegt. Alles wurde allmählich zu einem Showcase für die Hauptfigur. Vor allem der Dritte Teil- mit dem Untertitel “starring Lara Croft”. Und da gab es dann für viele Zocker auch Alternativen.

    Tomb Raider 4: The Last Revelation empfinde ich hingegen als den absoluten Höhepunkt der Serie! Denn man versuchte eine komplette Kehrtwende. Das Marketing wurde zurück geschraubt, und man bemühte sich wieder um die Gamer der ersten Stunde. Es ist echt komisch aber, das ist wohl das unerfolgreichste Tomb Raider von allen. Aber ich finde es war das beste Action Andventure der gesamten PS One Ära! Ich finde es sogar besser als so manches Resident Evil!

    Es ist sogar definitiv besser als so manches modernes Action Adventure und ich hab manchmal Lust es nochmal durchzuspielen.

    Es ist ein super Spiel welches die Ägyptenthematik richtig vertieft- eine konsistente Atmosphäre an einem Ort aufbaut, anstatt einen um den halben Planeten zu jagen.

    Es hatte ein super Item-System, geniale Rätsel, war Technisch absolut rund und hatte echt schöne Effekte, hatte auch mal sehr gruselige Szenen, tolle Skripts, tolle Action, total viele verschiedene Gegner, und der Level Aufbau war einfach cool. Manchmal musste man zwischen Levels hin und herlaufen, sogar mit dem Motorrad in ein altes Level zurückfahren.

    Ich hatte richtig das Gefühl Alexandria zu erforschen. Ein Burner Game man. Und die Story war auch nicht schlecht- direkt tragisch eigentlich. (Lara scheint draufzugehen am Schluss- man weiß es nicht genau)

    Danach kam dann Tomb Raider Chronicles. Wo andere Charas aus der Serie Geschichten über die vermeintlich tote Lara erzählen, die man dann nachspielt. Das war in etwas zu der Zeit wo der Film erschien. Es gibt auch eine DVD Special Edition wo die PC Version vom Spiel dabei ist.

    Es war eines der letzten PS One Titel- und hat sich durch den günstigen Preis relativ gut verkauft.

    Ich bin nicht ganz warm geworden damit, da man wieder mehr in urbanen oder industriellen Umgebungen unterwegs war. Es gab zwar auch ein paar Gräber, aber ich weiß nicht. Ich hab es nicht mal zur Hälfte durchgezockt. Das war einfach zu einer Zeit wo alle Welt schon auf die PS2 gewartet hat. Und das Spiel schien wieder die Kommerzschiene zu fahren.

    Man hat einfach gemerkt, dass sie nur mal wieder den Level Editor angeschmissen haben…

    Dann kam 2 Jahre später Tomb Raider: Angel of Darkness. Das Spiel an dem CORE Design Pleite ging. Der Grund: Nicht mal Patrizio Riolo hat es sich gekauft.

    Storytechnisch knüpfte es an die alten Teile an, Lara kam also aus Ägypten zurück- aber war irgendwie voll die düstere Braut. Scheinbar spielte man auch einen anderen Charakter mit telekinetischen Fähigkeiten. Aber ich hab es nie wirklich gezockt man. Der einizige Teil mit dem ich mich gar nicht befasst hab.

    Die Reviews waren alle mittelmäßig. Und naja- man hat solange darauf gewartet- und es sah einfach nciht beeindruckend aus. Zu der Zeit kam ein PS2 Spiel nach dem andern raus- die sich grafisch immer wieder getoppt haben. Da ist Tomb Raider einfach untergegangen. Ich hab da bereits Soul Reaver 2 und Blood Omen 2 gezockt (The Legacy of Kain Series). Das waren einfach die geilen Adventures zu der Zeit.

    Ohnehin die geilsten Action Adventures aller Zeiten. The Legacy of Kain Series gehört rebooted.

    Ausserdem hat man überall gelesen das das Spiel total mittendrin enden soll. Das hat sicherlich auch viele abgeschreckt.

    Keine Ahnung- die Serie ist einfach im Sand verlaufen. Das Spiel war zu altmodisch auch.

    Ich finde aber- Crystal Dynamics, von Eidos beauftragt- eben die Leute die Soul Reaver erschaffen haben, haben einen genialen Job mit Tomb Raider Legend gemacht.

    Das war das Reboot der Serie. Lara hatte einen weniger comichaften Look, das Spiel war sehr modernisiert, mit einer genialen Flüssigen Steuerung, witzigen Dialogen und einer echt spannenden Story. Hab das Spiel auf PC gespielt- hatte zu der Zeit ein ziemlich gutes System, und die Atmosphäre hat mich vollständig in den Bann gezogen. Den Soundtrack hör ich mir hin und wieder an.

    Nach Tomb Raider 4 definitiv mein Lieblingsspiel in der Serie. Es kam allerdings etwas spät in der PS2 Generation. Und es war ein bißchen als Prince of Persia Klon verschrien. Und viele Leute hatten wohl kein Interesse daran, weil sie Lara vielleicht zu sehr mit Angelina identifizierten. Trotzdem gewannen sie viele Fans zurück.

    Danach kam das Remake des ersten Teils- vom selben Entwickler. Das witzige war, das man die Story etwas umgeschrieben hat, so das es als Prequel zu Tomb Raider Legend funigierte. HAb es erst kürzlich durchgespielt (Die Tomb Raider Trilogie auf PS3- empfehlenswert- wenn auch die PC Versionen etwas besser aussehen).

    Irgendwann dann- kam Tomb Raider Underworld- dann bereits PS3.

    Das war dann die Fortsetzung zu Legend welches mit einem derben Cliffhanger endete. Mir persönlich war es ne Spur zu düster und zu kurz. Gameplaytechnisch war es cool, und es hat ein gutes Konzept um es nochmal durchzuspielen. Denn die Level bleiben unverändert- alle Rätsel sind schon gelöst- die Levels sind so designed das man immer wieder durch laufen kann. Nur manche Rätsel muss man dadurch etwas verändern- das war eigentlich nicht schlecht. Manche Levels waren auch sehr atmosphärisch. Leider war die Auflösung der Story etwas oberflächlich. Alles in allem hatte ich aber meinen Spaß- und es war meine zweite Platintrophäe.

    Tomb Raider Legend/Underworld/ und das zum Prequel verwandelte Remake vom ersten Teil/ sind eine eigene Trilogie die ich durchaus als gelungen bezeichne.

    Die ganze Sache hat nur einen Haken. Erstens- der Markt hatte sich geändert. Action Adventure sind einfach ne Weile aus der Mode gewesen. Call of Duty und God of War artige Spiele machen das große Geld. Zwietens kam Tomb Raider Underworld NACH Uncharted 1 raus. Und Uncharted 1 zerfetzt in den meisten Aspekten und vor allem technisch gesehen ein Tomb Raider in der Luft. Bedient thematisch aber die gleiche Zielgruppe.

    Eidos hatte auch einfach nicht mehr die Kohle einen solchen Blockbuster rauszuhauen. Ich hab auch viele Making Ofs gesehen, wo es hieß das man den größten Level aus dem Spiel geschnitten hat, obwohl man schon damit angefangen hatte.
    Es hat einfach nicht mehr gereicht.

    Was ich mit den Ausführungen zu den Spielen sagen will- Nachdem Core Design die Serie ausgeschlachtet hatte, und keiner mehr Bock drauf hatte, hat Crystal Dynamics eigentlich einen sehr passablen Job gemacht, die Figur zumindest relevant zu halten. Sie haben viele Fans der alten Zeit zurückgewonnen. Auch mich und meinen älteren Bruder zum Beispiel. Doch der Markt ist einfach zu hart heutzutage. Und Eidos stand auch kurz vor der Pleite dann.

    Und dann kamen die Japaner und retteten die Welt. Square Enix- die mit ihrem Final Fantasy spielen viel zu überambitioniert waren, und in dieser Generation deswegen viele Fans vergraulten, weil die Produktion der Spiele ewig dauerte, und die Erwartungen nicht ganz erfülllt werden konnten- brauchten UNBEDINGT eine Einnahmequelle.

    Also kauften sie Eidos, mit allen Franchises. Sie finanzierten ein Reboot von Deus Ex ließen die CGI Künstler von Visual Works- den Machern der Final Fantasy CGI Filme einen fetten CGI Trailer produzieren um das Spiel aufzupimpen, und gaben den Entwicklern bei Eidos genügend Zeit, das Spiel gescheit hinzukriegen. Das Spiel war glücklicherweise ein Erfolg. Das gleiche machen sie jetzt mit Hitman und Tomb Raider (beide wieder aufgepimped durch geile CGI FIlme die ich nur empfehlen kann).

    Und naja- mit Tomb Raider machen sie es genau richtig. Sie pumpen Millionen in das SPiel- geben dem Charakter eine Seele- machen es zu einem realistischem Survival Spiel, es ist erwachsen, und wirklich sehr ziemlich blutig und gruselig. Sie machen es zu einem Spiel das es mit den Uncharteds dieser Welt aufnehmen kann- sie haben die Uhr komplett auf Null gestellt und erschaffen den Charakter neu.

    Während alle andern Spiele ausser dem Bahnbrechenden ersten auf der PS One eigentlich immer nur der Versuch waren, den selben Chara an den jeweiligen technischen Fortschritt anzupassen, wollen sie diesmal ei nSpiel raushauen, das zumindest Gameolaytechnisch wie Inhaltlich mal wieder den Ton angibt.

    Ich persönlich finde dass, das neue Tomb Raider verdammt geil aussieht. Ist für mich er Hingucker auf der E3.

    Ob sie es schaffen wird sich zeigen. Aber ich glaube inzwischen wieder an Lara. Im Herzen hat mir Tomb Raider auch immer besser gefallen als Uncharted zum Beispiel. Einfach weil es immer mehr um die Levels ging als um das Geballer. Und das Action Adventures wieder belieber werden beweist der Erfolg von Batman und Darksiders.

    Die Trends arbeiteten ne Weile gegen Tomb Raider- ich denke das sich die Trends wieder umschwenken. Nur eine Ikone wird sie nicht mehr werden. Einfach aus einem ganz bestimmten Grund: Die Zeit der Ikonen ist ohnehin vorbei. Was die Menschen zur Zeit suchen- ist etwas exzentrisches. Jeder sucht sich seine eigene kleine Exzentrizität. Ich persönlich denke das liegt daran, das dass Durchschnittsalter der HardcoreGamer einfach gestiegen ist. Ich will aber nicht soweit gehen und es Zeitgeist nennen.

Hinterlasse eine Antwort